Zum Hauptinhalt springen
Allgemein

Kreativer Austausch für neue Ideen

Kreativer Austausch für neue Ideen

Am 15. April 2023 war es soweit: In den Büroräumen von Ypsomed wurde die erste Ideen-Werkstatt abgehalten – organisiert und veranstaltet von DiaExpert und Ypsomed/mylife Diabetescare. Eingeladen waren zehn Content-Creator sowie Frida Lüth von Ruby Limes und Tim Johl von Diabag.

Über ihre eigenen Social-Media-Kanäle berichten Content-Creator über ihr alltägliches Leben mit Diabetes, leisten wertvolle Aufklärungsarbeit und tauschen sich mit anderen aus. Die Themenvielfalt ist groß, jede und jeder hat bestimmte Schwerpunkte:
Ob Ernährung oder Sport, Job oder Reisen, Depressionen, Wohlbefinden und Übergewicht – kein Aspekt, über den man nicht spricht, schreibt und diskutiert. Es geht um die Schwangerschaft, Kinder und Jugendliche, um junge Menschen mit Diabetes aber auch ums Älterwerden damit. In den Fokus rücken auch die Technik und das Loopen, sensible Sprache und Lifestyle-Themen sowie alles, was den Alltag mit Diabetes erleichtert – zum Beispiel die Pumpenunterwäsche von Ruby Limes oder die Taschen von Colin’s Diabag.

»Für passgenaue Produkte müssen wir Menschen mit Diabetes in alle Prozesse einbezogen werden. Perfekt, dass DiaExpert und mylife Diabetescare/Ypsomed uns das ermöglichen.« Beate

Kreativer Austausch für neue Ideen
Im intensiven und konstruktiven Austausch mit unterschiedlichen Menschen, die sich Tag für Tag, privat und beruflich mit dem Thema Diabetes auseinandersetzen, entstanden interessante Ansätze und neue Ideen.

Neue Ideen und Ansätze

Was bewegt die Menschen mit Diabetes, was wünschen sie sich? Wie können Unternehmen wie DiaExpert und Ypsomed, aber auch Produktentwickler und Designer wie Ruby Limes und Diabag dazu beitragen, ihren Alltag weiter zu erleichtern? Lisa Schütte von DiaExpert und Ramona Stanek von Ypsomed wollten es wissen:

„Gemeinsam mit allen Teilnehmenden wollten wir an neuen Ideen arbeiten“, so die Organisatorinnen. In produktiven Workshops und zahlreichen Gesprächen überlegte man, welche Produkte den Alltag von Menschen mit Diabetes noch erleichtern könnten. „Dabei kamen ein paar tolle Ideen und spannende Ansätze heraus, die wir nun weiterverfolgen möchten“, sagt Lisa Schütte. Geplant seien weitere (Online-)Treffen, in denen die Ideen zusammen mit Ruby Limes und Diabag ausgearbeitet werden sollen. Mit dem Ziel, ein richtig gutes Produkt zu kreieren, das dann exklusiv über DiaExpert erhältlich sein wird.

»Ich finde es besonders wichtig, dass bei der Entwicklung von Diabetes-Produkten auch Menschen mit Diabetes selbst mitwirken dürfen und ihren Input einfließen lassen, denn nur so kann auf unsere Bedürfnisse eingegangen werden. Das Event fand ich auch super! Mal nicht nur den ganzen Tag zuhören, sondern selbst mitwirken zu können, war sehr cool!« Nina

Im Austausch bleiben

Doch es ging nicht nur um neue Produkte: „Wir konnten eine Menge an Input mitnehmen und werden auch für unsere eigenen Social-Media-Kanäle und das DiaExpert Magazin zukünftig mit einigen der Teilnehmenden zusammenarbeiten“, resümmiert Lisa.

»Mit Tim und Frida in den Workshops kreativ zu sein, hat mir sehr viel Spaß gemacht. Die Mischung zwischen Input und selbst kreativ werden hat das Event zu etwas besonderem gemacht.« Susanne

„Das Event hat uns wieder einmal gezeigt, wie wichtig es ist, in den direkten Austausch zu gehen und zuzuhören. Mit den Menschen mit Diabetes und einem offenen Ohr für ihre Bedürfnisse. Umso mehr freut es uns, dass auch das Feedback der Teilnehmenden sehr positiv war. Wir freuen uns auf die Weiterentwicklung der Produktideen und möchten auch in Zukunft unseren offenen Umgang beibehalten und noch weiter ausbauen.“

»Was kaum jemand ahnt: wie viel Herzblut und Liebe zum Detail in Projekten mit Medizinprodukten stecken. Deswegen ein besonderes Dankeschön an Frida von Ruby Limes – sie hat uns zugehört, kreativ mitgedacht und ich bin gespannt, was dabei herauskommt.« Beate


Stephanie Haack
Instagram: pepmeup.diabetesblog
pepmeup.org
Themen: Diabetes Advocacy, #dedoc° Diabetes Community, Stigmatisierung, Sensible Sprache, Reisen, Diabetes-Technik

Tim Johl
colins.de/diabag
Workshop-Mitorganisator, Geschäftsführer Colin‘s

Kathrin Korn
Instagram: diabeteswelt_lipaktiv
Themen: Schwangerschaft mit Diabetes, Sport und Diabetes, Diabetes und Lipödem

Bastian Niemeier
Instagram: bastian_niemeier
Diabetes ohne Grenzen
Themen: Aufklärung, Diabetes undKinder/Jugendliche, Technik

Sascha Schworm
Instagram: zuckerjunkies
zuckerjunkies.com
Themen: Ernährung, Sport, FPEEinheiten,Podcast

Katharina Tugend
Instagram: diapolitan
diapolitan.com
Themen: Vorurteile bei Diabetes, Diabetes und Übergewicht, Sensible Sprache bei Diabetes, Arzt-/ Patienten-Verhältnis

Nina Joachim
Instagram: diabadass_nina
Themen: Diabetes und Lifestyle, Aufklärung und Sichtbarkeit, Kreativität, Technik

Beate Kerber
Instagram: beate_putzt_diabetesblog
beateputzt.com
Themen: Lehrerin, Verbeamtung bei Diabetes, Inklusion, Loopen

Frida Lüth
rubylimesbrand
rubylimes.com
Workshop-Mitorganisatorin, Gründerin Ruby Limes

Sandra Scheck
Instagram: sandriabetes
Themen: Reisen mit Diabetes, Diabetes im Alltag, Technik

Susanne Thiemann
Instagram: diagranny
diagranny.com
Themen: Technik, Loopen, Älter werden mit Diabetes

Katharina Weirauch
Instagram: nervenauszuckerwatte
nervenauszuckerwatte.de
Themen: Mental Health, Diabetes und Depression, Diabetes und MS, Wohlfühlthemen.

Allgemein: Weitere Beiträge

Heleen ist ein wahrer Globetrotter. Ihr Typ-1-Diabetes hat sie nie davon abgehalten, die Welt zu bereisen. Mit Kaleido ist das jetzt noch leichter.

Das E-Rezept ist da! Was bedeutet dies für meine Versorgung mit dem Diabetesbedarf? Wir haben alle wichtigen Informationen. Lesen Sie jetzt mehr.

Bei einer Unterzuckerung, ist schnelles Handeln gefragt. Welche Produkte sind angesagt? Wir haben unsere Expertinnen und Experten gefragt.

Für Menschen mit Typ-1-Diabetes ist es wichtig, den Einfluss von Alkohol auf den Blutzucker zu kennen und vor allem nicht zu unterschätzen.

Der Bundestag verabschiedete im Juli 2020 die nationale Diabetesstrategie. Wie sieht es nun drei Jahre später aus? Wurden die Ziele erreicht?

Seit 2007 ist der Weltdiabetestag ein offizieller Tag der Vereinten Nationen. Die gesamte Welt wird angehalten, Diabetes mehr in den Mittelpunkt zu rücken.