Zum Hauptinhalt springen
Allgemein

Hohe Cholesterinwerte bei Typ-1-Diabetes ?

Hohe Cholesterinwerte bei Typ-1-Diabetes ?

Expertenantworten auf Leserfragen:

„Herr Prof. Lorkowski, warum sind zu hohe Cholesterinwerte gefährlich?“

„Wenn die Cholesterinwerte im Blut dauerhaft zu hoch sind, dann steigt dadurch nachweislich das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Denn sogenanntes LDL-Cholesterin kann sich in Gefäßen ablagern und diese verengen. Die Blutfette zu reduzieren, ist daher sehr sinnvoll. Ganz besonders für Menschen, die ohnehin ein erhöhtes Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen haben.“

„Für Diabetiker sind hohe Blutfettwerte also besonders ungünstig?“
„Genau. Vor allem bei Diabetes summieren sich die Risiken für Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Cholesterinwerte sind häufig zu hoch. Aber auch bei rund 50 Prozent der Gesamtbevölkerung ist das Cholesterin erhöht. Es handelt sich daher um eine Stellschraube, die auch für viele Menschen mit Typ-1-Diabetes eine wirksame Möglichkeit bietet, ihr Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen als Folge von Diabetes zu senken.“

„Wie ernährt man sich mit Diabetes optimal, um den Cholesterinspiegel zu senken?“

„Generell sollte die Energiezufuhr nicht zu hoch sein, denn Übergewicht steht mit hohen LDL-Werten im Zusammenhang. Eine ausgewogene Ernährung, die den Empfehlungen für Menschen mit Diabetes entspricht, ist hilfreich. Diese modifizierte Vollkostform (1) kann dann an kardiovaskuläre Risikofaktoren angepasst werden. Ist der Cholesterinwert im Blut zu hoch, sollte die Aufnahme gesättigter Fettsäuren reduziert werden, die beispielsweise in fettem Fleisch und Wurstwaren sowie Butter oder hochverarbeiteten Speisen vorkommen. Besser sind Lebensmittel, die reich an Omega- 3-Fettsäuren sind, zum Beispiel Walnüsse, Lachs und Hering, Lein- und Rapsöl oder Avocado. Insgesamt sind Vollkornprodukte sehr zu empfehlen. Denn diese enthalten lösliche Ballaststoffe, welche Gallensäuren binden und mit dem darin enthaltenen Cholesterin ausgeschieden werden. Sinnvoll ist es, auf weißmehlhaltige Produkte zu verzichten.“

„Wie hoch darf der Cholesterinwert sein?“
„Bei gesunden Menschen sollte der Wert unter 116 Milligramm pro Deziliter liegen. Je höher das Risiko für Herzkreislauferkrankungen ist, desto geringer sind die Zielwerte. Bei einem mittleren Risiko sollte der LDLWert unter 100 mg/dL, bei hohem Risiko unter 70 mg/dL und bei sehr hohem Risiko unter 55 mg/dL liegen. So niedrige LDLWerte sind allerdings in der Regel nur mit Medikameten zu erreichen. “

„Was kann ich sonst noch tun, um Herz- Kreislauf Erkrankungen vorzubeugen?“

„Vielen Menschen hilft es, mit modernen Tracking-Tools ihre Kalorienaufnahme und die Bewegung zu dokumentieren. Mal angenommen, Sie stellen abends fest, dass Sie etliche Kilokalorien zu viel aufgenommen haben, dann können Sie entscheiden, noch einige Kilometer mit dem Fahrrad zu fahren oder spazieren zu gehen, und so für Ausgleich zu sorgen.“

Hohe Cholesterinwerte bei Typ-1-Diabetes ?
Bei zu hohen Cholesterinwerten sind Walnüsse, Lachs und Hering, Lein- und Rapsöl und Avocado mit ihren wertvollen Omega-3-Fettsäuren rotem Fleisch, Wurstwaren, Butter oder hochverarbeiteten Speisen vorzuziehen.

Gut zu wissen

Cholesterin wird z.B. zur Bildung bestimmter Hormone benötigt und ist ein wesentlicher Baustein der Zellmembran. Cholesterin ist nicht löslich und um vom Blut transportiert werden zu können, wird es zusammen mit Eiweißen (Proteine), Fetten (Lipide) und weiteren Bestandteilen in der Leber in winzige Pakete verpackt. Diese sogenannten „Lipoproteine“ werden nach ihrer Dichte in Gruppen unterteilt:

  • LDL-Cholesterin: (Low-Density-Lipoprotein – also Lipoprotein niedriger Dichte) transportiert Cholesterin aus der Leber in den Körper. Ein hoher LDL-Wert ist mit einem erhöhten Risiko für Herz- Kreislauf-Erkrankungen verbunden.
  • HDL-Cholesterin: (High-Density-Lipoprotein – also Lipoprotein hoher Dichte) transportiert Cholesterin aus dem Gewebe zurück zur Leber. Ein hoher HDL-Wert ist nach aktuellem Wissen mit einem geringeren Risiko für Herz- Kreislauf-Erkrankungen assoziiert.

 

Prof. Stefan Lorkowski,Professor für Biochemie und Physiologie der Ernährung im Institut für Ernährungswissenschaften der Universität Jena
Prof. Stefan Lorkowski, Professor für Biochemie und Physiologie der Ernährung im Institut für Ernährungswissenschaften der Universität Jena

(1) Für Diabetiker gibt es ja eine leichte Anpassung der Vollkost hinsichtlich des Verzehrs schnell verfügbarer Kohlenhydrate bzw. Lebensmittel mir hohem glykämischen Index.

Allgemein: Weitere Beiträge

Heleen ist ein wahrer Globetrotter. Ihr Typ-1-Diabetes hat sie nie davon abgehalten, die Welt zu bereisen. Mit Kaleido ist das jetzt noch leichter.

Das E-Rezept ist da! Was bedeutet dies für meine Versorgung mit dem Diabetesbedarf? Wir haben alle wichtigen Informationen. Lesen Sie jetzt mehr.

Bei einer Unterzuckerung, ist schnelles Handeln gefragt. Welche Produkte sind angesagt? Wir haben unsere Expertinnen und Experten gefragt.

Für Menschen mit Typ-1-Diabetes ist es wichtig, den Einfluss von Alkohol auf den Blutzucker zu kennen und vor allem nicht zu unterschätzen.

Der Bundestag verabschiedete im Juli 2020 die nationale Diabetesstrategie. Wie sieht es nun drei Jahre später aus? Wurden die Ziele erreicht?

Seit 2007 ist der Weltdiabetestag ein offizieller Tag der Vereinten Nationen. Die gesamte Welt wird angehalten, Diabetes mehr in den Mittelpunkt zu rücken.