Wir verwenden Cookies, um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Indem Sie unsere Website weiterhin nutzen, erteilen Sie uns Ihre Einwilligung in die Verwendung der Cookies. Nähere Informationen und die Möglichkeit des Opt-out finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Warenkorb 0

Sie haben keine Artikel im Warenkorb.

Menü

Wie man Weihnachten übersteht…

1. Dezember 2018

Dezember. 

Weihnachtsmarkt 2018Nachdem ihr die Überschrift gelesen habt, dachtet ihr bestimmt: „Boah, nee, nicht der hundertste Beitrag über BE-Fallen am Weihnachtsmarkt und fettreiches Essen an Weihnachten“… aber darum soll es hier heute gar nicht gehen. Denn außer fett- und zuckerreichen Speisen lauert an Weihnachten traditionell noch eine ganz andere Gefahr: Die Verwandtschaft!

Jaja, Weihnachten, das absolute Familienfest schlechthin. Friede, Freude, Eierkuchen wohin das Auge blickt. Wäre da nicht immer diese eine beratungsresistente Tante, die jedes Jahr aufs Neue fragt, ob das denn mit der Diabetis immer noch nicht besser ist. Oder wenn man mit der neuesten technischen Ausstattung wie einer Pumpe und einem Glukosesensor ankommt und zuerst mal gefragt wird, ob man denn jetzt schon so schwer Diabetis hätte, dass man das schon braucht. Mal abgesehen von den nichtgeschenkten Pralinen und Schoko-Weihnachtsmännern, die wir ja nicht essen dürfen. 

Um da ganz ruhig zu bleiben und alles zum wiederholten Male zu erklären, muss ich mich schon oft sehr zusammenreißen. Und wisst ihr, was da hilft? Mit sich selbst im Kopf ein Spiel draus machen. Bingo nämlich.

Ich präsentiere: Das Diabetes-Bingo mit dem „Best of“ (oder eher Worst of) der Aussagen, welche einem jedes Jahr aufs Neue um die Ohren fliegen!

Erkennt ihr welche wieder?

 

 

Kommt das, weil du als Kind zu viele Süßigkeiten gegessen hast?

 

So jung und schon so schwer Diabetes

 

Also ich könnte das ja nicht, mich immer spritzen und in den Finger stechen

 

Was Süßes darfst du jetzt ja nicht mehr essen, oder? Lieber ein Kloß mehr dazu?

 

 

BINGO!

 

Diabetes? Hast du dann Über- oder Unterzucker?

 

Und wenn du mal mehr Sport machst, dann geht das doch wieder weg?

 

Du siehst gar nicht aus wie ein Diabetiker!

 

Ach, nicht so schlimm. Damit kann man heutzutage doch gut leben!

 

WeihnachtsbaumkugelnNatürlich ist das Ganze mit einem Augenzwinkern zu verstehen, denn es ist nun mal so: Außenstehende können sich unter der Krankheit oft schwer etwas vorstellen, da in den Medien der Typ 2-Diabetes deutlich präsenter ist. Und Hand aufs Herz, kennt ihr euch gut mit chronischen Erkrankungen aus, welche euch nicht betreffen? Ich mich nämlich nicht. In diesem Sinne: Durchatmen, erklären und für Aufklärung sorgen. Jedes Jahr aufs Neue.

Frohe Weihnachten!

Eure

 

Ramona

DiaBloggerin Ramona

Unsere DiaBloggerin Ramona

Ich bin Ramona, Jahrgang 1991, lebe in Nürnberg und blogge seit 2016 auf www.tattoostravelstypeone.de über das Leben als eine von 300.000 Menschen mit Diabetes mellitus Typ 1 in Deutschland. Mein Fokus liegt hierbei auf dem Alltag mit Diabetes und meinen Therapieformen, dem Reisen und der Körperkunst. Meine Dauerbegleiter hierbei sind meine mylife YpsoPump und mein Dexcom rtCGM.

Nachdem meine Eltern in meiner Kindheit sämtlichen Diabetikerbedarf in der Apotheke geholt haben, habe ich erst im Erwachsenenalter von Diabetesversandhändlern wie DiaExpert erfahren – und bin dabei geblieben! Die persönliche Beratung vor Ort und die Verfügbarkeit aller notwendigen Materialen machen für mich den größten Mehrwert aus.

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit Bestätigung der Schaltfläche "Kommentar abschicken" willige ich darin ein, dass die DiaExpert GmbH die von mir angegebenen personenbezogenen Daten für die Veröffentlichung meines Kommentars im DiaBlog verarbeitet und speichert. Meine Einwilligung kann ich jederzeit für die Zukunft ohne Angabe von Gründen per E-Mail an datenschutz@diaexpert.de widerrufen. Bitte beachten Sie unsere Datenschutzhinweise..